Startseite: sofortkredit-einfach.de

Navigation

Sofortkredit - Blog

Zum Kreditrechner

________________________________________________________________________________________________________________________________________


Welche Faktoren haben Einfluss auf Ihre Bonität?

Die Kreditwürdigkeit oder Bonität ist die Summe aller Faktoren der Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit und beschreibt damit die Risikowahrscheinlichkeit, mit der ein Darlehen zurückgezahlt werden wird (Ausfallwahrscheinlichkeit).

Die Kreditwürdigkeit ist im Zusammenhang mit der Entscheidung, ein Darlehen an einen Kunden auszureichen, von wesentlicher Bedeutung. Dabei gilt: Je besser die Bonität, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für einen Kunden, ein zinsgünstiges Darlehen zu erhalten.

Man unterscheidet bei der Bonität zwei Bereiche: die persönliche und die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit. Für die Berechnung der wirtschaftlichen Bonität können solche Quellen wie eine SCHUFA-Auskunft, Bilanzen, Vermögenswerte und die Auskünfte von Wirtschaftsauskunfteien wie Bürgel, Infoscore, Creditreform usw. wertvolle Informationen liefern. Für die Feststellung der persönlichen Bonität werden personenbezogene Faktoren ausgewertet. Zu diesen zählt u. a. die bisherige Zahlungsmoral, die aktuellen Vermögensverhältnisse, die Sicherheit des Arbeitsplatzes usw. Im Rahmen einer Bonitätsprüfung zwecks Darlehensvergabe werden alle diese Faktoren durch das kreditgebende Geldinstitut überprüft. Im Falle einer positiven Kreditentscheidung dient die Qualität der Bonität häufig auch als Maßstab für die Höhe des Kreditzins (bonitätsabhängiger Zinssatz).

Im Bereich der Verbraucherkredite spielt dabei der durch die SCHUFA bereitgestellte persönliche Score-Wert als Indiz für die Kreditwürdigkeit eines Kunden eine wichtige Rolle. Dieser wird durch verschiedene Merkmale, positive und negative, automatisiert errechnet. Die genaue Höhe des jeweiligen prozentualen Anteils jedes dieser Merkmale hält die SCHUFA geheim. Aber mit dem Wissen darüber, welche Faktoren den SCHUFA-Score bestimmen, hat der Verbraucher die Möglichkeit, diesen zu beeinflussen.

Folgende Merkmale beeinflussen insgesamt die persönliche Bonität eines Kunden (unvollständige Auflistung, die Reihenfolge stellt keinen Hinweis auf eine Gewichtung dar):

a) Zahlungsverhalten

Die strikte Einhaltung von eingegangenen Zahlungsverpflichtungen und Kreditlinien sowie vorzeitige Rückzahlungen und Tilgungen wirken sich bonitätsförderlich aus.

b) zurückgezahlte Kredite

Auch zurückgezahlte Darlehen können sich positiv auf die Bonität auswirken, weil sie zeigen, dass der Kunde in der Vergangenheit bereits bewiesen hat, dass er eingegangene Kreditverpflichtungen erfüllt hat. Deshalb sollten derartige erledigte Kreditvorgänge bei den Auskunfteien keinesfalls gelöscht werden.

c) Kreditanfragen

Da eine Kreditanfrage Einfluss auf die eigene Bonität haben kann, sollte der potentielle Kreditnehmer darauf achten, dass bei der Einholung von Kreditangeboten bei Geldinstituten diese entsprechende Bonitäts-Auskunftsanfragen ausschließlich als "Anfrage nach Kreditkonditionen" und niemals als "Kreditanfrage" stellen. Falls nämlich im Anschluss einer "Kreditanfrage" durch das anfragende Kreditinstitut keine Kreditvergabe erfolgt, wirkt sich das nachteilig auf die Bonität des zukünftigen Kreditnehmers aus.

d) Vermögensverhältnisse

Geordnete Vermögensverhältnisse mit möglichst mit hohem Eigenmittelanteil und Immobilienbesitz wirken sich ebenfalls positiv auf die Kreditwürdigkeit aus.

e) Anzahl von Konten und Kreditkarten

Auch eine Vielzahl an Kreditkarten und Girokonten wirkt sich eher negativ auf die Bonität aus.

f) fachliche berufliche Qualifikation/Arbeitsverhältnis

Im Zusammenhang mit dem Beruf erhalten Beamte automatisch ein höheres Scoring als z. B. Bauarbeiter. Als solcher ist saisonal bedingt mit einer höheren Kreditausfallwahrscheinlichkeit zu rechnen, da oftmals keine kontinuierliche Beschäftigung vorliegt. Dagegen wirkt sich im Falle von Beamten die Unkündbarkeit positiv aus.

g) Einkommen

Potentielle Kreditnehmer sollten bei ihrer Einkommensangabe stets alle vorhandenen Einkünfte berücksichtigen. Beispielsweise kann auch eine Einkommenssteuerrückzahlung dazu führen, dass sich das eigene Jahreseinkommen erhöht. Ebenfalls als Einkünfte gewertet werden jegliche Zinseinnahmen aus Kapitalanlagen und Pflegegeldern. Ist der Kreditnehmer verheiratet, kann er überdies seinen Ehepartner als weiteren Kreditnehmer angeben, der über ein eigenes Einkommen verfügt. Letztendlich ist wichtig, dass die monatlichen Kreditraten in einem adäquaten Verhältnis zum jeweiligen Einkommen stehen und dieses nicht übersteigen.

h) Familienstand

Im Zusammenhang mit einer Bonitätsprüfung werden Alleinstehende immer besser bewertet als Verheiratete, da bei einem Alleinstehenden erst einmal davon ausgegangen wird, dass die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen in Folge des Eintritts unerwarteter finanzieller Belastungen grundsätzlich geringer ist als bei Verheirateten und Alleinstehende nur für sich selbst zu sorgen haben.

i) Kinder

Das klingt hart: Da Kinder immer Geld kosten, wirkt sich ihre Existenz bei der Bonitätsprüfung eher negativ aus.

j) Wohnverhältnisse usw.

Häufige Umzüge und damit verbundene Adresswechsel sind eher bonitätsschädlich, da sie ein Indiz dafür sein können, dass hier Gläubigern ein Vollstreckungszugriff erschwert werden soll. Auch die Wohngegend kann die Bonität beeinflussen. Wenn es etwa im unmittelbaren lokalen Umfeld überdurchschnittlich viele Zahlungsausfälle gab, wird dieser Sachverhalt auf die Zahlungsmoral aller Bewohner dieser Gegend heruntergebrochen ("Geotagging"). Dies gilt natürlich auch umgekehrt. Im Zusammenhang damit spricht die SCHUFA offiziell jedoch von der Anwendung des Geo-Tagging nur in sogenannten Ausnahmefällen.

k) Kraftfahrzeug

Manchmal kann die Tatsache, welches Auto ein Kreditantragsteller fährt, eine Rolle spielen. Jedoch wird an dieser Stelle nicht näher darauf eingegangen, dass es die verschiedensten Besitzverhältnisse eines Autos gibt (Firmenwagen, Leasing, Finanzierung, Kurz- und Langfristmiete, Volleigentum usw.), von denen man beim bloßen Wissen um die Existenz eines Fahrzeugs im Besitz des Kunden erst einmal keine Kenntnis hat.

Fazit: Wie aufgezeigt, beeinflussen viele Faktoren die Kreditwürdigkeit. Auf einige davon kann der Privatverbraucher langfristig Einfluss nehmen. Dabei kann eine regelmäßige Überprüfung der individuellen SCHUFA-Auskunft durchaus hilfreich sein. Mögen manche Bonitätsfaktoren auch fragwürdig erscheinen, so ist es der potentielle Kreditnehmer, der selbst darüber entscheidet, wieviel Priorität er bestimmten Bonitätsmerkmalen im Rahmen von Lebensentscheidungen gibt.

Blogbeitrag veröffentlicht am 31.08.2017 auf sofortkredit-einfach.de

Schlagworte zum Beitrag

Weitere Themen

OpenSchufa | Kreditrechner | EU-Datenschutz-Grundverordnung | Autokredit | Negativ-Kreditzins | Kredit für Selbständige | Hausbank | Wirtschaftsauskunfteien | Kreditaufnahme | Kreditverhalten | Kredit trotz HartzIV | Kredit und Restschuldversicherung | Bauspardarlehen | Kreditkarten | Mieterdarlehen | Kreditwürdigkeit | Bonität | Kreditkündigung | Umschuldung | Autokredit kündigen | Kreditarten Teil 1 | Sofortkredit